Sonnenbühne

206
(NeuWave PostPunk / Halle)

206 Kilogramm Bandgewicht brachte diesem Post-Punk-Rock Trio aus Leipzig ihren Namen. Als musikalische Einheit spiegeln sie die soziale Unzufriedenheit in der heutigen Gesellschaft wider und stoßen damit gewollt vor den Kopf. Für ihre Republik der Heiserkeit braucht es oft nicht mehr als die eindrucksvolle Stimme von Sänger Timm Völker und einen druckvollen Basslauf, um damit ihrem grimmigen, aber doch hoffnungsvollen Gemütszustand Luft zu machen.
Seit eineinhalb Jahren haben 206 die Republik auf diversen Festivals und als Support u.a. bei Turbostaat, The Kills, International Noise Conspiracy in Aufregung und Erwartung gespielt.

AFEKTH
(Experimental Progressive Groove Math Metal / PL-Kedzierzyn-Kozle)

Afekth sind eine 5köpfige Djent-Band aus Polen, deren musikalische Komponenten aus der Klangwand einer tiefgestimmten 8-saitigen Gitarre, orientalen Melodien, Polymetrie und Polyrhythmik bestehen, gepaart mit jeder Menge Energie und Groove. Die Band gründete sich 2008 und spielten ein Jahr später ihre ersten Live Konzerte. Zu der Zeit erschien auch die erste EP „The First Two Names”. Kurze Zeit später spielte Afekth auf der Before Party des Knockout Festival, bei dem u.a. auch Meshuggah, The Dillinger Escape Plan und Cynic zum Line-up gehörten. 2011 arbeitet die Band nun an ihrer Debüt-LP „Ancient Faith”.

BLOß KINDER
(Indie Pop Jazz Rock Balkan Elektro / Berlin)

Fernab vom gequirlten Castingteig, bevorzugen BLOß KINDER aus Berlin lieber die Kirsche auf der Torte. Die 4 Abiturienten Charlotte, Lina, Deike und Adrian haben sich im Mai 2010 zusammengefunden, um mit Geige, Saxophon, Gitarre und Gesang ein paar Eigenkompositionen Leben einzuhauchen. Das selbst definierte Genre Ernster Pop, mit Einschlägen aus Jazz, Rock, Balkan und Elektro, beinhaltet englische und französische Texte, die oft aus der Wirklichkeit abgeleitete Einzelschicksale thematisieren und kritische, ironische teils abstrakte Gesellschaftsprobleme aufgreifen. Dabei verzichtet das junge Kollektiv bewusst auf Liebesarien und Herzschmerzkompositionen. 2011 waren sie Teil des Emergenza Festivals und möchten nun die Welt erobern …

DEVILLE
(Stoner Rock / SWE-Malmö)

Mit DEVILLE aus Malmö/Schweden haben wir am Samstag Nachmittag einen echten Knaller für alle Fans von 70’s Rock am Start. Die vier Jungs machen sich in ihren Songs eher auf die Suche nach den düsteren Momenten im Dschungel der Riffs und orientieren sich an Meilensteinen wie Kyuss und Soundgarden. Mit ihrem eigenen Groove und einer mächtigen Stimme, die sich europaweit bei über 100 Konzerten entwickeln konnte, werden sie sicher auch die OBOA-Fans begeistern können. Da DEVILLE am Samstag auf der Durchreise sind, findet das Konzert bereits um 15 Uhr statt, also Freunde – seid pünktlich!

EQUAL NUTS
(Alternative Punk Rock / Berlin)

Die 3 Berliner Musiker Fisch (gitarre/Gesang), Eva (Schlagzeug) und Laura (Baß / Gesang) spielen seit etwa einem Jahr zusammen und bewegen sich musikalisch in die Richtung Post-Punk / Blues.

JANE WALTON
(Speedrumpelpolkacountrytrashcircuspunkmusique / Berlin)

Treten sie näher meine Damen und Herren und seien sie dabei, wenn der Vorhang zum faszinierend, surrealen Mikrokosmos der JANE WALTON fällt. Eine Mischung aus Gogol Bordello, Bonaparte und World Inferno Friendship Society; irgendwo dazwischen sind JANE WALTON anzusiedeln! Klingt viel versprechend? Ist es auch!
Die 6 Musiker und Musikerinnen haben einen internationalen Backround; von Kalifornien über die Schweiz bis hin nach Vietnam reichen ihre Wurzeln. Dennoch oder gerade deshalb bezeichnen sie sich selbst eher als Familie, die seit 2004 ihren Hauptsitz in Berlin hat. Trotz ihrer Verrücktheit ist eine Menge an organisatorischem Talent sowie Disziplin gefragt, ohne die dieses Projekt nicht bestehen könnte. Ihre krude Mischung verschiedenster Musikstile selbst als “speedrumpelpolkacountrytrashcircuspunkmusique“ bezeichnend – wird die Bühne zur Manege, auf der die aus aller Welt zusammen gewürfelten Freaks es schaffen ihr Publikum zu irritieren, zu begeistern und mitzureißen.

NEUME
(Inhuman Noise Rock / Berlin)

Wendig wie der gemeine Feldhase, unvorhersehbar hinterlistig wie Flipper, radikal wie der autonome Straßenkampf – NEUME!
Tim „Lightning“ Bathelt und sein Namensvetter Tim „Thunder“ Jedro stehen für brachial groovende Soundmonster, kompromissloses Riffing, unkonventionelle Counterparts sowie maßlose Energie.
Dabei schmeißen sie lästige Fracht über Bord, verlieren sich nicht in Lärmattacken, sondern geben sich immer mit Herz und Verstand der Musik und ihren Songs hin. Sie haben bereits über 100 Shows gespielt und konnten als Support für Torche, Harmful, Scumbucket, Ulme, Vic du Monte’s Persona non Grata, … und nicht zuletzt als tonnenschwerer 2-Achser zur Prime Time begeistern.

NOË
(Indie Reggae Singer-Songwriter / Berlin)

Noë aus Berlin kombinieren anspruchsvolle deutsche Texte mit knackigen Ska-Rhythmen. Eine Mischung, die es so bisher nicht gab. Die melancholisch-poetischen Texte von Stephan Noe werden mit tanzbaren Offbeats zu einer einzigartigen Verbindung. Hirn trifft auf Musik für die Beine und bringt auf angenehme Weise beides zusammen: Lyrisches Können und die Suche nach dem perfekten Groove. Selten hat man so anspruchsvolle Texte in einem musikalischen Umfeld gehört, dass sich im allgemeinen der Party widmet. Stephan Noe schreibt seine Zeilen assoziativ und lässt dabei genügend Luft für mehrere Interpretationsebenen. Nicht selten sprechen Konzertbesucher und Freunde den Sänger an und liefern ihm eine Interpretation von Songzeilen, die gar nicht beabsichtigt war. Das zeigt das Talent dieses außergewöhnlichen Texters, der sich stark durch visuelle Aspekte, seine Liebe zur Fotografie und Soundtracks beeinflusst sieht.

POLKAGEIST
(Polka Offbeat Klezmer Balkan / Berlin)

Polkageist sind 5 Berliner Jungs aus den verschiedensten Ecken der Stadt. Wie der Name schon sagt spielen sie Polka, Osteuropäische Volksmusik, Selbstgeschriebenes, sowie alles was einen Offbeat hat und ordentlich ‚humppahumppahumppa‘ macht. Angefangen hat das ganze im Februar 2010 wo nach nur 4 Proben ein Konzert auf einer WG-Party gespielt wurde. Da die Hütte richtig am Kochen war, entschied man sich weiterzumachen und entdeckte die Liebe zu überfüllten Wohnzimmern und verschwitztem Publikum. Zu ihrem Sound gehören Akkordeon, Geige, Trompete, Gitarre, Bass, Mandoline und ein Schlagzeug sowie inbrünstiger Gesang vom Feinsten. Vodka und 2/4-Takt wurden schnell zu Motto und Ritual und keiner sollte sich den Polkageist entgehen lassen!

RATATÖSKA
(Reggae Offbeat Pop Latin Balkan / Berlin)

RATATÖSKA präsentieren einen frischen und tanzbaren Sound aus Berlin, mit dem Genregrenzen bewusst überschritten werden. So treffen erdiger Reggae und treibende Offbeats auf eingängige Popmelodien, Latin- und Balkanklänge.
Seit ihrer Gründung 2004 spielte die Band rund 100 Live Shows in Deutschland, den Niederlanden und Polen und ist nun dabei die Festivalwelt zu erobern. 2007 produzierten und veröffentlichten RATATÖSKA ihr Debüt-Album „Ambrosia, Wein & Lust“. Ende 2008 erregte die 7köpfige Combo dann mit Ihrem Rocksong „Goodbye George“ bundesweit für Aufsehen. Gemeinsam mit dem Kreuzberger Bundestagsabgeordneten Christian Ströbele feierte die Band mit der Hymne den Abgang von George W. Bush. Mit der 2009 veröffentlichten EP „Antrieb“, welche in Zusammenarbeit mit den erfolgreichen Berliner Produzenten Don Krutscho (Irie Révoltés u.a.) und Monojo entstand, bietet die Band ihren Hörern einen clubtauglichen Sound, der ebenso überzeugt wie ihre mitreißende und energiegeladene Live-Show!

SIMEON SOUL CHARGER
(Alternative Psychedelic Progressive / USA-Ohio)

Die energetische Band aus Ohio kombiniert spielerisch Elemente der 70er Psychedelic-Ära mit sphärischen Rockklängen der Neuzeit. Sänger Aaron Brooks zelebriert mit nahezu unbegrenztem Stimmumfang die epischen Songs, getrieben von Rick Phillips’ unnachahmlicher Gitarrenarbeit. Niemand entzieht sich der Frequenz von Drummer Joe Kidd und Bassist Spider Monkey.
Seit 3 Jahren touren SIMEON SOUL CHARGER mit halsbrecherischer Geschwindigkeit durch den Westen der USA und werden in der amerikanischen Alternative/Independent-Szene als „Die Newcomer des Jahres“ gefeiert. Im New Yorker Szeneclub „Arlene’s Grocery“ wurde die Band im 2010 entdeckt und auf der Stelle für eine 14-tägige Deutschlandtour engagiert. Noch während dieser Tour plante man die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte. Von März bis September 2011 präsentiert die Band auf der „Meet Me In The Afterlife-Tour“ das gleichnamige Album.
…. SIMEON SOUL CHARGER … durch „aufmerksames Zuhören“ [hebräisch: simeon] die Seele aufladen und entflammen.

TRANSMITTER
(Electro HipHop Dance Rock Drum’n’Bass / Hannover)

In der Welt der Biochemie und der Physik gelten Transmitter im Allgemeinen als verbindende Elemente. Seit Beginn dieses Jahrtausends definieren die 4 Jungs von TRANSMITTER aus Hannover und Newcastle diesen Begriff für die Musik: Eine unglaublich energetische und aufregende Mixtur aus den verschiedensten Musikgenres dieser Welt.
TRANSMITTER verbinden – nicht nur in Bezug auf Musikrichtungen wie Electro, Hip-Hop, Dance, Rock, Drum’n’Bass oder Reggae. So heterogen wie die Musik, so vielschichtig ist auch das Publikum. So treffen bei einem TRANSMITTER-Konzert tanzende Metaller auf moshende Electro-Ladies und schwebende HipHop-Jungs auf kopfnickende Hippies um gemeinsam eben diesen mitreißenden Sound zu feiern. Seit 2001 touren sie ununterbrochen durchs In- und Ausland – über 200 Auftritte u.a. mit den Beatsteaks, Seeed, Clueso, Die Toten Hosen, Deichkind, Northern Lite, führten sie über Deutschland hinaus in viele andere europäische Länder.

VOODOO MOON
(Ska Jazz Reggae Rocksteady / Berlin)

Wenn es in den Füßen juckt, dein Körper zu zittern anfängt und dich ein nie gekannter Hunger auf gute Musik überwältigt, gibt es nur eine Erklärung: „Voodoo Moon“ geht auf. Wenn er auf dich scheint – mit seinem hellen Klang, gespannten Rhythmen und schwermütigem Gesang – eine Kraft, die dich tanzen lässt!
Voodoo Moon, gegründet 2005 in Berlin, besteht in seiner gegenwärtigen Zusammensetzung seit 2008. Diese 8 Musiker haben ihren eigenen Sound gefunden: traditioneller Jamaican gepaart mit modernen Klängen von Ska-Jazz, Reggae und Rocksteady. 2008 kam das erste Album „Get On!“, als Einladung auf den Voodoo Zug aufzusteigen! Und ihr neuestes Album „Moon Base“ wurde 2010 mit einer fantastischen Party bei Tante Käthe eingeleitet.
Man könnte VOODOO MOON nicht treffender beschreiben, als „…musikalisch besonders wertvoll und im Abgang leicht feurig… Wenn hier zum traditionellen Hors d’oeuvre einige Prisen Soul, Dub, Reggae und ein paar geheime Zutaten gereicht werden, dann gehört all das unabdingbar zum Rezept dazu, dass den Voodoo Zauber zur Entfaltung bringt.“

ZEHNVOR7
(Rock / Grünheide & Berlin)

Ursprünglich übers Internet gefunden und gerade mal 6 Monate in der Konstellation, konnten ZEHNVOR7 schon 3 gemeinsame Auftritte verzeichnen. Ihre Musik beschreibt eine Art ruhigen Rock mit vordergründig akustischem Instrument und deutschen/englischen Texten. Kleine Kunstgriffe aus Harmonie oder Rhythmuslehre gestalten die Musik künstlerisch und einzigartig. Die 4 Berlin-Brandenburger Musiker Inke (Gesang), Birdy (Gesang+Gitarre), Robert (Gesang+Gitarre+Bass) und Max (Drums+Gitarre+Bass) sind recht kreativ und auch etwas hyperaktiv veranlagt. Jeder kann seine Vorstellungen in die Musik mit einbringen und am Ende entsteht dennoch eine gemeinsame Komposition. In ihren Songs immer darauf bedacht nichts 2mal zu machen, erfinden sie sich ständig selbst und wechseln innerhalb der Band auch häufiger mal die Instrumente. Ihre Musik erlaubt es ihnen sich auszuleben, jeder auf seine Weise.

Ein Kommentar zu Sonnenbühne

  1. Pingback: Beatbasar, Noise-Pop und Tropipunk |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.