Goldenes Rössel 2024

Geschwindigkeit ist keine Hexerei, sondern einfach eine Sache der Übung und Erfahrung.
Zumindest bei dieser Kombo, die seit 2007 in gleicher Besetzung unterwegs ist.
Während andere Gitarristen im Thrashmetal oder Hochgeschwindigkeitspunk verzweifelt den achten Bund suchen, hat der Kollege aus Gorzów Wielkopolski Muße sein Haupthaar zu schütteln, während die linke Hand zielsicher über den Hals des Instruments rutscht. Der Bass wird akkurat gezupft und nicht schnöde mit dem Plektron verprügelt. An den Drums herrscht trotz TGV Tempo eine entspannte Lässigkeit, die eher an ein Swing Konzert im Kurpark denken lässt. Und der Gesang? Es ist kaum zu glauben, das diese Bandbreite (von Growling bis markerschütternden Schreien) aus ein und demselben Kehlkopf kommt. Das wird ein Konzert, das wie die Faust aufs Auge ins Rössel passt.

Freitag
Goldenes Rössel